Loseblattwerke

Allgemeine Beschreibung

Eine Loseblattsammlung ist eine Art Buch, das jedoch nicht fest gebunden ist, sondern vielmehr aus einer Vielzahl einzelner, austauschbarer Seiten besteht. In der Regel handelt es sich um einen oder mehrere Aktenordner. Als Abkürzung ist LBW (Loseblattwerk) gebräuchlich. Hat sich der Inhalt einer Seite geändert, wird nur das Blatt ausgetauscht, das die Änderung enthält. Die auszuwechselnden Seiten erscheinen jeweils im Rahmen einer sogenannten Aktualisierungs- bzw. Ergänzungslieferung. Durch die Ausgabe als Loseblattsammlung wird die sonst notwendige Neuauflage des vollständigen Werkes erspart.
  Besondere Bedeutung haben Loseblattwerke bei Gesetzessammlungen. Dort werden redaktionell ausgewählte Gesetzestexte als konsolidierter Volltext veröffentlicht

Formate

von DIN A5 bis DIN A4

Farbigkeiten

einfarbig schwarz

Papiere

Papier mit einem Flächengewicht von 40 g/m2 bis 100 g/m2

Sonstiges

Der Seitenumfang der Grundwerke ist unbegrenzt (bisheriges Maximum: 42.000 Seiten)